Immobilienverkauf: Mit oder ohne Makler?

Haus verkaufenEs gibt viele Gründe, die den Verkauf einer Immobilie notwendig machen. Grundsätzlich ist die Vorgehensweise bei den Verkaufsbemühungen, ob es sich nun um eine Wohnung, ein Haus oder ein Grundstück handelt recht ähnlich. Was sind die wichtigsten Schritte?

ImmobilienmarktMarktanalyse
Um einen realistischen Kaufpreis zu bestimmen ist es wichtig den aktuellen Immobilienmarkt etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Was wird gerade zu welchem Preis angeboten? Marktbeobachtungen und Preisvergleiche sind zeitaufwendig.

Aber nur so erzielen Sie den bestmöglichen Preis. Denn allein der Markt mit Angebot und Nachfrage bestimmt was Sie letztendlich für Ihre Immobilie bekommen.

Für einen Privatverkäufer hängen in der Regel auch immer emotionale Erinnerungen an einer Immobilie, die den Blick für den wirklich erzielbaren Preis am Markt verzerren können. Ein Gespräch  mit einem erfahrenen Makler, der über gute Kenntnisse des regionalen Marktes verfügt kann sehr hilfreich sein und vor herben Enttäuschungen schützen. Grundsätzlich ist es gesünder den Preis niedriger anzusetzen. Ein zu hoch beworbenes Objekt kostet unter Umständen viel Zeit und Geld.

Objektvorbereitung

Betrachten Sie Ihre Immobilie so neutral wie möglich. Wo sind Schwachstellen, die vor einem Verkauf noch repariert oder erneuert werden sollten um den Preis nicht unnötig zu schmälern? Immobilien lassen sich besser verkaufen, wenn sie in einem guten Zustand sind. Entrümpeln Sie in der Immobilie selbst, im Garten und in der Garage.

Entsorgen Sie was schon immer mal raus sollte. Sorgen Sie für einen guten ersten Eindruck indem Sie aufräumen und für Sauberkeit sorgen.

Sperrmüll

Objektunterlagen
Um gut vorbereitet zu sein sollten Sie sich auch schon um die wichtigsten Objektunterlagen kümmern. Potenzielle Kunden und ggf. deren Banken, die für die Finanzierung zuständig sind werden diese relativ rasch anfordern. Legen Sie sich folgende Dokumente bereit:

  • aktueller Grundbuchauszug (nicht älter als 3 Monate)
  • Flurkarte
  • Grundrisse aller Etagen (wenn möglich bemaßt)
  • Bauunterlagen (Ansichten und Schnitte)
  • Baubeschreibung (falls noch vorhanden)
  • Wohnflächenberechnung (falls noch vorhanden)
  • Aufstellung über vergangene Investitionen und – kosten
  • Energieausweis
  • evtl. Teilungserklärung
  • wenn vorhanden: Wertgutachten

Vermarktung
Um eine erfolgreiche Vermarktung sicherzustellen ist es wichtig über ein aussagekräftiges und individuell gestaltetes Exposé zu verfügen, welches Ihre Interessenten mit den wichtigsten Daten, dem Grundriss, Ihren Kontaktdaten und guten, ansprechenden Bildern der Immobilie versorgt. Sie können verschiedene Portale und Tageszeitungen für das Inserat Ihrer Immobilie nutzen. Doch Vorsicht: Als Privatverkäufer verliert man schnell den Überblick. Ein Makler verfügt oftmals über eine große Interessentendatei und  kann Ihre Immobilie ganz gezielt vermarkten. Auch erstellt er Ihnen ein hochwertiges Exposé, das Ihrer Immobilie auch gerecht wird.

Die Kosten für den Makler können als Außenprovision für den Käufer oder über als Innenprovision für den Verkäufer vereinbart werden. Was sich für Ihre Immobilie besser eignet wird der Makler gerne mit Ihnen gemeinsam beraten und entscheiden.

BesichtigungBesichtigungen
Den größten Aufwand hat man als Immobilienverkäufer in der Regel mit Besichtigungen. Glauben Sie nicht, es kommen nur wirklich interessierte Immobilienkäufer in Ihr Objekt. Manch einer hat es sich regelrecht zum Hobby gemacht fremde Häuser und Wohnungen einfach so zum Spaß zu besichtigen.

Ein Makler kann Ihnen hier im Vorfeld helfen, potenzielle Käufer herauszufiltern. Er übernimmt auch die Terminkoordination und die Besichtigungen für Sie, wenn Sie im Hintergrund bleiben und Zeit sparen möchten.

Den richtigen Käufer finden
Verkaufen Sie nicht an den Erstbesten. Kaufpreisverhandlungen mit mehreren Interessenten sind zwar etwas aufwendiger, führen aber in der Regel zu einem besseren Verkaufserlös. Lassen Sie sich einen Finanzierungsnachweis zeigen. Beraten Sie sich mit Ihrem Makler, welcher Interessent wirklich geeignet ist.

KaufvertragKaufvertrag
Steht der Käufer fest, muss der Kaufvertrag vorbereitet werden. Überlicherweise sucht der Käufer den Notar aus, er bezahlt ihn ja schließlich auch. Lassen Sie sich den Vertrag von einem erfahrenen Makler erläutern und besprechen Sie mit ihm eventuelle Änderungen.

Zwei bis drei Wochen nach Erstellung des Entwurfs kann der Notartermin festgesetzt werden, sofern die Finanzierung des Käufers sichergestellt ist. Auch nach der Beurkundung (so heißt der Kauf einer Immobilie) unterstützt Sie der Makler in der weiteren Abwicklung und der Übergabe der Immobilie.

Sie möchten Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück verkaufen? Sparen Sie erhebliche Zeit und Kosten beim Immobilienverkauf!

Vereinbaren Sie mit uns einen unverbindlichen Gesprächstermin! Wir beraten Sie gerne beim Verkauf von Immobilien in und um Berlin! Liegt Ihre Immobilie in einem anderen Bundesland? Kein Problem! Wir verfügen über ein hervorragendes Maklernetzwerk!

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Hier aktuelle Immobilienangebote ansehen!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

captcha

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Share